< Zur Projektübersicht

Bundestagsprojekt 2019

Martin Kraft (OTRS) [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons
Martin Kraft (OTRS) [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons
Martin Kraft (OTRS) [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons
Martin Kraft [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
Bild-Lizenz: Martin Kraft (OTRS) [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Kurzbeschreibung

Durchführung eines Projektes im Deutschen Bundestag, das den folgenden Zielen gerecht werden soll:

Projektbeschreibung

* Verstetigung einer Kooperation mit dem Deutschen Bundestag (zum Zwecke der Stärkung Freier Inhalte) und einem Austausch, der das Ziel haben soll, künftig Bilder von Politikerinnen und Politikern unter freier Lizenz vom Bundestag zu erhalten
* Erstellung von frei lizenzierten Porträtfotos der aktuellen Mitglieder des Deutschen Bundestages, der Bundesregierung sowie von relevanten Personen aus den Leitungsebenen der Bundesministerien sowie weiterer in diesem Bereich relevanter Personen, etwa Bundesbeauftragte und hohe Verwaltungsbeamte aus dem Bundestagsbereich
* Vermittlung von Wissen über die Wikimedia-Projekte (im Fokus auf Wikipedia und Wikimedia Commons) zum besseren Verständnis der Funktions- und Arbeitsweise der Wikimedia-Projekte und zum Ermöglichen eines den Regeln entsprechenden Mitwirkens in den Projekten von Politikerinnen und Politikern, ihren Mitarbeitenden sowie Verwaltungsmitarbeitenden des Deutschen Bundestages
* Aufklärung über Freie Lizenzen und Freies Wissen im Allgemeinen
* Vermittlung von Projektmanagement und -durchführungswissen an bisher in diesen Bereichen unerfahrene Ehrenamtliche der Wikimedia-Projekte
* Vor-Ort-Prüfung von Artikelinhalten im Austausch mit den Personen und Vermittlung der Grundlagen und Werte der Wikimedia-Projekten im Gespräch (aktives Lobbying wird hierbei nicht als Teilaspekt gesehen, der von Ehrenamtlichen übernommen werden kann).


Der Deutsche Bundestag ist das gesetzgebende Organ der Bundesrepublik Deutschland. Er besteht seit der letzten Wahl im September 2017 aus 709 Mitgliedern. Mehr als 150 von ihnen verfügen in den Wikimedia-Projekten über kein Foto, viele der vorhandenen Fotos sind bereits mehrere Jahre alt, einige qualitativ verbesserungswürdig. Zur Erstellung frei lizenzierter, professioneller Porträtfotos werden seit vielen Jahren (unterstützt durch Wikimedia Deutschland und weitere Wikimedia-Chapter) durch Aktive der Wikimedia-Community Projekte in Parlamenten durchgeführt. Es wurden in Deutschland Projekte in den Landtagen der einzelnen Bundesländer durchgeführt, die bereits dazu beigetragen haben, dass von mehreren Tausend Politikerinnen und Politikern qualitativ hochwertige, neutrale Porträtfotos entstehen konnten. Diese Fotos werden vielfach in den Wikimedia-Projekten (aber auch extern) genutzt. Die Projekte haben dazu beigetragen, dass auch die Arbeit der Aktiven der Wikimedia-Projekten sichtbarer wurde und auch vielfach die Möglichkeit aufkam, Aufklärung über die Projekte, das Freie Wissen und die Freien Lizenzen zu betreiben.

Auch im Deutschen Bundestag fand im September 2014 ein derartiges Projekt statt. Im Rahmen dieses Projektes entstanden insgesamt mehr als 1.000 frei lizenzierte Bilder. Vor Ort wurde Beratung zur regelkonformen Artikelbearbeitung betrieben und es gelang, für weitere Projekte nützliche Connections zu knüpfen (als prominentestes Beispiel sei hier die Akkreditierung für die Unterzeichnung des Koalitionsvertrags für die 19. Wahlperiode des Deutschen Bundestags im März 2018 genannt). Für das Projekt, das eine sehr positive Resonanz zeigte und auch in der Verwaltung des Deutschen Bundestages noch heute als sehr professionell und relevant angesehen wird, waren über 40 Personen ehrenamtlich im Einsatz für die Wikimedia-Projekte. Ein besonderer Erfolg war die Unterstützung der Unionsfraktion in Hinsicht auf die erstmalige Zurverfügungstellung von Bildern aus dem Parlament selbst (während der Reden). Die Fraktion konnte damals vor Ort dafür gewonnen werden, einem Profifotografen Bilder zur Nutzung unter freier Lizenz abzukaufen. Für die Neuauflage des Bundestagsprojekt wird daran gearbeitet, dies zu wiederholen oder vielleicht selbst die Gelegenheit zu erhalten, Fotos von der Pressetribüne aus erstellen zu können.

Nun soll, fünf Jahre nach der erstmaligen Durchführung, erneut ein Projekt im Deutschen Bundestag durchgeführt werden. Dazu fanden, mit Unterstützung des Teams Politik und Recht von Wikimedia Deutschland, bereits Gespräche mit der Verwaltung des Deutschen Bundestages statt. Diese begleitet das Projekt gern wieder mit organisatorischer und logistischer Unterstützung und hat bereits Räumlichkeiten für die Durchführung des Projektes reservieren können. Auch ist die Verwaltung Ansprechpartnerin für die Organisation der notwendigen Akkreditierungen, hierfür sind die Gespräche ebenfalls bereits angelaufen. Zudem fand ein Vor-Ort-Treffen statt, bei dem auch Aspekte der Nachhaltigkeit des Projektes besprochen wurden. Hierbei stand auch die Frage im Fokus, wie zukünftig bereits durch die Fraktionen oder die Verwaltung qualitativ hochwertige, neutrale Bilder unter freier Lizenz zur Verfügung gestellt werden können. Der Austausch soll hierbei auch über das Projekt hinaus stattfinden, es soll den Stellenwert der Wikimedia-Projekte im Zuge der Umsetzung der nachhaltigen Strategie unterstreichen und die Aufklärung bei den direkt verantwortlichen Akteuren erleichtern. Vor Ort verfolgt das Projekt die oben bereits knapp beschriebenen Ziele.

Es sollen, wie beim vorangegangenen Projekt, frei lizenzierte Porträtfotos der aktuellen Mitglieder des Deutschen Bundestages, der Bundesregierung sowie relevanten Personen aus den Leitungsebenen der Bundesministerien erstellt werden. Dazu werden, wie bereits bei vielen Projekten erprobt, Fotostationen aufgebaut, in denen Aktive der Wikimedia-Projekte Fotos erstellen. Die Organisatoren haben sich darauf geeinigt, dass aus Gründen einer gewünschten Nachnutzung (Abbau von Nachnutzungshürden der freien Inhalte) eine einheitliche Lizenz (CC BY-SA 4.0) von den Beteiligten genutzt werden soll. Damit soll das Projekt in der Vereinfachung der lizenzkonformen Nachnutzung mit einem positiven Beispiel vorangehen.

Es hat sich im Zuge der vergangenen Parlamentsprojekte gezeigt, welch hohen Stellenwert der persönliche Austausch und die Vermittlung von Wissen hat. In den Gesprächen mit Politikerinnen und Politikern sowie deren Mitarbeitenden vor Ort soll Wissen über die Wikimedia-Projekte, deren Funktions- und Arbeitsweise, das regelkonforme Mitwirken sowie die Ehrenamtlichkeit der Projekte und deren Stellenwert stattfinden. Dabei sollen auch mehrere Workshops angeboten werden, in denen dieses Wissen zentral vermittelt werden kann und als deren Resultat eine Handreichung in Form einer Präsentation weitergegeben werden kann. Im persönlichen Gespräch mit Politikerinnen und Politikern sowie deren Mitarbeitenden sollen vor Ort auch Korrekturen von vorhandenen sachlichen Fehlern in Artikeln vorgenommen werden. Aus der Erfahrung heraus, wird dabei in der Vorabkommunikation darauf geachtet, dass bei den Personen, die zur Beratung erscheinen, bereits eine Beschäftigung mit den Inhalten stattgefunden hat. Es war zudem der Wunsch der Bundestagsverwaltung, dass dieser überaus positiv angenommene Aspekt des letzten Projektes weitergeführt wird. Zur Durchführung des Projektes in diesem Punkt wird die Bundestagsverwaltung Unterstützung bereitstellen. Neben der hausinternen Bewerbung des Angebots stellen sie Hilfen für unsere zielgerichtete Kommunikation zur Verfügung und organisieren weitere Räumlichkeiten, in denen die Beratung stattfinden kann.

Aufklärungsarbeit soll auch zu den Themen der Freien Lizenzen und des Freien Wissens im Allgemeinen stattfinden. Dabei soll deren Stellenwert verdeutlicht und vermittelt werden. Hierzu wünschen sich die Organisatoren Unterstützung durch das Team Politik und Recht von Wikimedia Deutschland. Eine weitergehende Einbeziehung des Teams Bildung, Wissenschaft und Kultur wäre denkbar. Aufgrund der begrenzten Anzahl von Akkreditierungen wird hier seitens der Organisatoren eine rechtzeitige Abstimmung gewünscht.

Das Projekt soll zudem bereits in derartigen Projekten erfahrene Ehrenamtliche der Wikimedia-Projekten mit bisher unerfahrenen Aktiven zusammenbringen und setzt es sich zum Ziel, Wissen in den Bereichen des Projektmanagements, der Projektdurchführung, aber auch praktischer Skills (Studiofotografie, Beratung usw.) zu vermitteln. Hierzu soll darauf geachtet werden, dass das Feld der Teilnehmenden sowohl erfahrene als auch neue, engagierte Benutzerinnen und Benutzer beinhaltet, die sich für den Projektzeitraum von einer Woche großteils verpflichten. Zur Anerkennung der ehrenamtlichen Leistungen bei der Durchführung des Projektes sollen die Aktiven einen Teilnahmebestätigung in Form eine Schreibens von Wikimedia Deutschland und ggf. des Deutschen Bundestages erhalten.

Ganz besonders soll das Projekt auch die Verstetigung einer Kooperation mit dem Deutschen Bundestag (zum Zwecke der Stärkung Freier Inhalte) und einem Austausch, der das Ziel haben soll, künftig Bilder von Politikerinnen und Politikern unter freier Lizenz vom Bundestag zu erhalten, verfolgen. Wie bereits erwähnt gibt es dazu Gespräche seitens der ehrenamtlichen Organisatoren und dem Team Politik und Recht von Wikimedia Deutschland mit der Verwaltung des Deutschen Bundestages und es existiert eine Strategie, wie das Projekt eine möglichst große Nachhaltigkeit erzielen kann und soll.

Für die Durchführung wird eine größere Anzahl ehrenamtlicher Aktiver benötigt. Es wird versucht, die lokale Community, soweit sinnvoll möglich, einzubeziehen, dies wird jedoch nicht das gesamte Kontingent benötigter Personen abdecken können. Die Organisatoren des Projektes planen mit einer Anzahl von rund 25 Personen. Die große Anzahl von Personen ist notwendig, da die Sitzungstage lang andauern und eine dauerhafte Besetzung aller Positionen für den reibungslosen Ablauf des Projektes notwendig ist. Hierzu wird ein Schichtplan angedacht. Die mitwirkenden Personen sollen sich im Wesentlichen, wie folgend dargestellt, verteilen:

* 6 bis 7 Personen (darunter mindestens 4 Personen mit Erfahrung in Parlamentsprojekten, Neulinge mit Fotografieerfahrung) mit dem Schwerpunkt Fotografie
* 6 bis 7 Personen mit dem Schwerpunkt Artikelberatung und Autorentätigkeit (darunter mindestens 4 Personen mit Erfahrung in Parlamentsprojekten)
* 5 bis 6 Personen mit dem Schwerpunkt Empfang, Begleitung und Wissensvermittlung (darunter mindestens 3 Personen mit Erfahrung in Parlamentsprojekten)
* 2 Personen mit dem Schwerpunkt auf Vermittlung Wissen in Form von Workshops (darunter mindestens 1 Person mit langjähriger Workshoperfahrung und mindestens 1 Person mit Erfahrung in Parlamentsprojekten)
* 6 Personen mit Kosmetikerfahrungen.

Die Teilnehmenden sollen dabei nicht zwangsläufig während des gesamten Projektes eine Aufgabe übernehmen müssen, sondern zwischen den Aufgaben springen können. Da es ohnehin aufgrund der langen Tagen einen Schichtplan geben soll, wird dies vereinfacht. Eine Mindestbesetzung pro Schicht soll

* 3 bis 4 Fotografierende
* 3 bis 4 beratenden Personen
* 2 bis 3 Personen am Empfang
* 3 Personen mit Kosmetikerfahrungen

umfassen.

Die genaue Planung wird noch final abgestimmt. Hinzu kämen noch maximal 4 Personen von Wikimedia Deutschland, für die eine Akkreditierung im Kontingent vorhanden wäre. Sollten hierfür Kosten, wie z. B. für die Anreise und/oder Teilnahme bspw. externer Mitarbeitender bzw. den Druck von Infomaterialien und Ähnlichem entstehen, so wären diese aus anderen Budgets zu decken; wir kalkulieren im unten stehenden Finanzplan nur mit Kosten für die Teilnahme von ehrenamtlichen Aktiven. Zur Teilnahme von Mitarbeitenden Wikimedia Deutschlands wird eine frühzeitige Absprache zwischen Wikimedia Deutschland und den ehrenamtlichen Projektorganisatoren gewünscht, um einen reibungslosen Ablauf vor Ort gewähren zu können.

Projektleitung: Steffen Prößdorf, Martin Rulsch, Marcus Cyron, Sandro Halank

Wie dieses Projekt Wikipedia hilft

siehe Projektbeschreibung, hier kurz zusammengefasst:

* frei lizenzierte Porträtfotos der aktuellen Mitglieder des Deutschen Bundestages, der Bundesregierung sowie relevanten Personen aus den Leitungsebenen der Bundesministerien entstehen
* Wissen über die Wikimedia-Projekte (im Fokus auf Wikipedia und Wikimedia Commons) zum besseren Verständnis der Funktions- und Arbeitsweise der Wikimedia-Projekte und zum Ermöglichen eines den Regeln entsprechenden Mitwirkens in den Projekten wird an Multiplikatoren aus dem Bereich der politischen Verwaltung und des aktiven politischen Gesehenes vermittelt
* es findet Aufklärung über Freie Lizenzen und Freies Wissen im Allgemeinen statt
* an Multiplikatoren aus den Wikimedia-Projekten werden Fähigkeiten und Wissen aus den Bereichen des Projektmanagements, der Projektdurchführung, Fotografie, Beratung usw. vermittelt
* Artikelinhalte werden durch erfahrene Autorinnen und Autoren neutral korrigiert, es werden Positivbeispiele zur Artikelbearbeitung an Multiplikatoren und Wissensträger des politischen Systems vermittelt
* im Sinne der Nachhaltigkeit findet die Verstetigung einer Kooperation mit dem Deutschen Bundestag (zum Zwecke der Stärkung Freier Inhalte) und eines Austausch, der das Ziel haben soll, künftig Bilder von Politikerinnen und Politikern unter freier Lizenz vom Bundestag zu erhalten, statt

Finanzielle Unterstützung

* Fahrtkosten (Fernverkehr): 110 Euro * 18 Personen = 1.980 Euro
* Fahrtkosten vor Ort: 25 Personen * 20 Euro = 500 Euro
* Übernachtungen: 20 Personen * 90 Euro * 4 Nächte = 7.200 Euro
* Verpflegung für 25 Personen: 2.500 Euro (pauschal)
* Transportkosten: 1.000 Euro
* Verbrauchsmaterialien vor Ort: 500 Euro
* Druckkosten Infomaterialien: 1.000 Euro
* Merchandise-Artikel: 1.000 Euro
* 3 Hemden pro Person (einheitliches Auftreten): 25 Personen * 3 Hemden à 20 Euro = 1.500 Euro
* Technikkosten: 1.500 Euro
* Planungsreserve von rund 5 % der Projektsumme: ca. 1.500 Euro

gesamt: rund 20.000 Euro

Welche Inhalte sollen im Projekt erstellt werden? (z.B. Bilder, Texte, Veranstaltungen, Werbematerial)

siehe Projektbeschreibung, zusammengefasst:

* Artikelinhalte (verbessert)
* Infomaterialien (neu bzw. verbessert)
* Fotos (neu bzw. verbessert)

Wo sollen diese Inhalte verwendet werden? (z.B. Wikipedia)

* Artikelinhalte auf Wikipedia
* Dokumentation auf Wikipedia-Projektseiten
* Fotos und Workshopunterlagen auf Wikimedia Commons
* Erfahrungen im persönlichen Austausch oder im Rahmen von Präsentationen, Dokumentation auf der Projektseite

Wann soll das Projekt umgesetzt werden? (z.B. 02.01.2016 - 31.01.2016)

nach Absprache mit dem Deutschen Bundestag: 9. bis 13. September 2019 (Haushaltswoche), der folgende Zeitplan ist noch nicht final

* 9. September: Anreise der Teilnehmenden, Transport der Technik in den Deutschen Bundestag, Aufbau der Fotostationen, Einrichtung des Empfangs und des Beratungsraums, letzte Absprachen mit den verantwortlichen Personen des Deutschen Bundestags, Projekttreffen zur Koordination der Veranstaltung (im WikiBär oder der Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland)
* 10., 11., 12.: Projektdurchführung vor Ort (Fotografie, Beratung, Workshops)
* 13. September: ggf. bis Mittag weitere Projektdurchführung vor Ort (Fotografie und Beratung), anschließend Abbau und Rücktransport der Technik sowie Abreise der Teilnehmenden

Die Nutzung einer Haushaltswoche als Zeitraum für die Projektdurchführung erscheint, wie die Erfahrungen aus 2014 zeigen, sinnvoll, da in dieser Zeit (u. a. aufgrund der stattfindenden Generaldebatte) viele Abgeordnete aller Fraktionen vor Ort anwesend sind und somit die Wahrscheinlichkeit am größten ist, eine möglichst effektive Zielerreichung des Projektes zu ermöglichen. Die September-Haushaltswoche ist aufgrund dessen, dass es sich hierbei um die erste Sitzungswoche nach der Sommerpause handelt, ein besonders sinnvoller Zeitraum und zudem aufgrund der folgenden Veranstaltungen im Herbst sehr gut geeignet.

Hier kannst Du einen Kommentar schreiben:

Damit du ein Projekt kommentieren kannst, musst du dich einloggen oder registrieren.


Ergebnisse aus dem Projekt:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


Mitmacher:

0 Mitmacher
0 Kommentare
13 Tage verbleibend
Gefällt mir
Kommentieren

Ideengeber

Phase

  • Idee 06.03.2019
  • Prüfung
  • Umsetzung
  • Archiv

Kategorie